UNESCO Biosfera

Engiadina Val Müstair

Blick zum Piz Turettas
Der Schweizerische Nationalpark wurde 1979 zum ersten hochalpinen UNESCO Biosphärenreservat der Schweiz. Im Zuge der Erweiterung um eine Pflege- und Entwicklungszone kam 2010 das Val Müstair hinzu. Unter Einbezug von Teilen der Gemeinde Scuol wurde dem erweiterten Biosphärenreservat 2017 das Label definitiv verliehen.
Biosphärenreservate sind Musterregionen, in denen der Schutz der biologischen Vielfalt und der natürlichen Ressourcen im Einklang mit deren nachhaltiger Nutzung steht. Die UNESCO Biosfera Engiadina Val Müstair ist somit eine Modellregion für nachhaltige Entwicklung. Da die Kriterien für Biosphärenreservate teilweise den Vorgaben für Regionale Naturpärke entsprechen, können in der Schweiz nur Regionen, die über das Parklabel verfügen, eine Kandidatur für ein UNESCO Biosphärenreservat einreichen.

Geschichte

Bereits 1979 wurde der Schweizerische Nationalpark von der UNESCO als Biosphärenreservat ausgezeichnet, bis die UNESCO 1995 eine umfassende Modernisierung des Konzepts für Biosphärenreservate vornahm. Den neuen Anforderungen der UNESCO wurde der Nationalpark nicht mehr gerecht, da er ausschliesslich aus einer streng geschützten Kernzone besteht. So entstand die Idee im Val Müstair eine Pflege- und Entwicklungszone einzurichten. Mit dem Beitritt des Val Müstair zum Reservat stand der erneuten Labelvergabe nichts mehr im Weg. Am 2. Juni 2010 hat die UNESCO das Label zunächst provisorisch erteilt. In der Folge stimmte auch die Gemeinde Scuol der Erweiterung des Reservats auf der Nordseite zu. Am 13. Juni 2017 hat die UNESCO das Label dann definitiv verliehen.

Zonierung Biosphärenreservat

Kontakt

UNESCO Biosfera Engiadina Val Müstair
Geschäftsstelle
Chasa cumünala, Bagnera 170
7550 Scuol
Tel. +41 79 670 26 23
a.abderhalden@biosphaerenreservat.ch